Informationen zu Kosten

1. Entlastungshilfe

Sie oder Ihre Liebsten haben einen Pflegegrad? Dann nutzen Sie sicherlich die Ihnen gesetzlich zustehende monatliche Entlastungshilfe.

Nein? – dann lesen Sie bitte weiter, bevor Sie Ihre wertvolle und Ihnen zustehende Entlastungshilfe verschenken.

Nach § 45 b SGB (Sozialgesetzbuch) XI steht grundsätzlich jedem Pflegebedürftigen ab Pflegegrad 1 eine monatliche Entlastungshilfe zu. Leider wissen dies die Wenigsten (über 70% der Anspruchsberechtigten nutzen diese kostenfreie Leistung nicht und lassen sie verfallen).

Herausforderungen dabei:

  • Die Entlastungshilfe darf nur durch geschultes und zertifiziertes Personal erfolgen.
  • Die Beantragung muss vom Pflegebedürftigen unter der Nutzung zugelassener und zertifizierter Entlastungshelfer erfolgen und wird dann vom Pflegebedürftigen direkt bei der Pflegekasse monatlich schriftlich abgerechnet.

Ein bürokratischer Vorgang, der Ihnen Zeit, Nerven und spezifisches Wissen abfordert.

TopBetreuung nimmt Ihnen all dies ab. Denn TopBetreuung

  • ist ein bei der Stadt Düsseldorf und bald auch in anderen Städten anerkannter Dienstleister zur Erbringung von Entlastungshilfen nach § 45b SGB XI.
  • übernimmt die Beantragung und Abrechnung der Entlastungsleistung für Sie bei Ihrer Pflegekasse.
  • stellt sicher, dass Sie durch geschulte, zertifizierte und von den Pflegekassen anerkannte Entlastungshelfer entlastet werden.

 

2. Lernen Sie TopBetreuung unkompliziert kennen

TopBetreuung stellt Ihnen jeden Monat vormittags oder nachmittags für 4 Stunden am Block eine Entlastungshilfe zur Verfügung. Sie bestimmen, wie die Zeit verwendet werden soll.

Und so einfach geht es

Wie auch bei ambulanten Pflegediensten üblich, unterzeichnen Sie zu Beginn einmalig eine Abtretungserklärung zugunsten von TopBetreuung. Diese Abtretungserklärung erstreckt sich über die Abtretung der Ansprüche auf Entlastungshilfe nach § 45b SGB XI.

Die Abtretungserklärung kann jederzeit telefonisch, schriftlich per Mail oder Brief zum Ende des jeweiligen Geschäftsmonates widerrufen werden.

Nach Unterzeichnen der Abtretungserklärung und schneller Prüfung durch uns, wählen Sie auf unserer Onlineplattform die für Sie passende Entlastungshilfe unkompliziert aus. Anschließend genießen Sie Ihre wohlverdiente Entlastungspause, ganz nach Ihren Vorstellungen.

Sprechen Sie mit uns, wir entwickeln gemeinsam mit Ihnen ein entsprechendes Konzept, das auf Ihre Bedürfnisse oder die Ihrer Lieben zugeschnitten ist und auch Sie entlastet.

 Für Sie ist dies der erste Schritt.

Denn je nach Pflegegrad können Ihnen monatlich über 20 Stunden kostenfreie Entlastung durch unsere geschulten & zertifizierten Entlastungshelfer zustehen.

 

3. Entlastung individuell erweitern

Gemeinsam mit Ihnen prüfen wir nach dem ersten Monat, welche zusätzlichen Beträge Ihnen von Ihrer Pflegekasse für die Unterstützung durch TopBetreuung zur Verfügung stehen können.

Um hierfür eine detailgenaue Informationsweitergabe zu gewährleisten, gestatten Sie uns mit Hilfe einer einmalig gültigen Vollmacht die Erfragung der Ihnen noch zur Verfügung stehenden Leistungen und Budgets direkt bei Ihrer Pflegekasse.

Diese Vollmacht ist gesetzlich ausdrücklich nur einmalig möglich und zudem an nur einem Geschäftstag gültig. Durch unsere ausgezeichneten Kommunikationswege mit den Pflegeversicherungen stellen wir die taggenaue Bearbeitung Ihrer Ansprüche sicher und übernehmen für Sie diese aufwendige und detailintensive Prüfung. Im Anschluss teilen wir Ihnen Ihre noch zur Verfügung stehenden Ansprüche mit.

Denn im Allgemeinen gibt es für die häusliche Pflege und Betreuung die folgenden Leistungen der gesetzlichen Pflegeversicherung, je nach Pflegegrad (PG) des Betroffenen.

Ratgeber Pflegegrad Tabelle

Für Sie bedeutet das im Detail

  1. Sie hatten im vergangenen Jahr bereits einen Pflegegrad, aber Sie haben die Entlastungsleistungen noch nicht genutzt?
    • Nein? Diese Leistungen können bis zum 30. Juni des aktuellen Jahres rückwirkend beantragt werden.
  2. Sie sind bereits auf einen ambulanten Pflegedienst angewiesen und zahlen einen Teil der Kosten privat?
    • Nein? Dann können Sie bis zu 40% der nicht genutzten Beträge der Pflegesachleistungen und Betreuungsleistungen durch TopBetreuung zur Unterstützung im Alltag umwandeln.
  3. Nutzen Sie aktuell die Gelder der Verhinderungspflege?
    • Nein? Dann können Sie auch diese stundenweise für TopBetreuung einsetzen. Durch eine zweite Abtretungserklärung übernehmen wir die Beantragung und Abrechnung dieser Leistungen für Sie
  4. Sind Sie aktuell auf Kurzzeitpflege angewiesen oder haben die entsprechenden Beträge bereits abgerufen?
    • Nein? Dann können Sie bis zu 50% des jährlichen Budgets der Kurzzeitpflege für Betreuungsleistungen nutzen.
    • Für die Nutzung dieses Budgets ist kein weiterer Antrag nötig. Ist das Budget für Verhinderungspflege aufgebraucht, schöpft Ihre Pflegekasse den weiteren Betrag aus dem Topf der Kurzzeitpflege.

Gerne übernimmt TopBetreuung die Beantragung und Abrechnung Ihrer gewünschten Leistungen direkt mit Ihrer Pflegekasse- ganz nach Ihrem individuellen Bedarf.

Transparenz ist uns dabei besonders wichtig

Sie können jederzeit frei über Ihre Budgets verfügen und die Ihnen zur Verfügung stehende Stundenzahl direkt über Ihr Kundenportal anpassen. Nicht genutzte Beträge können angespart und zu einem späteren Zeitpunkt genutzt werden.

 

4. Ein Finanzierungsbeispiel (Haftung ausgeschlossen)

Ratgeber Finanzierungsbeispiel

Sie sehen, je nach Auslastungsgrad der von Ihnen in Anspruch genommenen Leistungen können wir von TopBetreuung Ihre monatliche, kostenfreie Entlastung direkt signifikant erhöhen.